IT-Servicezentrum

Aus InfoTUM
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steckbrief

Beschreibung

Das IT-Servicezentrum (ITSZ) ist für die zentralen Belange der IT-Infrastruktur der TUM verantwortlich, betreibt hochschulweit eingesetzte System- und Anwendungssoftware wie SAP und TUMonline und stellt übergreifende IT-Dienstleistungen im Bereich Web (myTUM, Typo3) und E-Learning zur Verfügung.

Es ist vernetzt mit der Abteilung Informationsdienste der Bibliothek, der InformationsTechnologie Weihenstephan (ITW), der Rechnerbetriebsgruppe Informatik/Mathematik (RBG) und den IT-Abteilungen des Klinikums rechts der Isar und des FRM II.

Es besteht aus folgenden den Einheiten:

IT-Management

Das IT-Management befasst sich mit:

  • Web Management
  • Identity Management (Rechteverwaltung, Authentifizierung, ...)
  • Interne IT-Kommunikation (Newsletter, Schulungen, ...)
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Migration auf zentrale Dienste
  • Vorlesungsaufzeichnung
  • Sichere E-Mail-Kommunikation

IT-Support

Der IT-Support ist die zentrale Anlaufstelle für alle IT-Probleme für Studierende und Mitarbeiter.

Zentrale Informationstechnik (ZIT)

Die Zentrale Informationstechnik kümmert sich um die IT der Verwaltung der TUM. Darunter fallen:

  • IT-Ausstattung
  • Materialausgabe
  • Bayerisches Behördennetz (Bybn)
  • Mobilfunk/Diensthandys
  • Richtlinien & Dienstvereinbarungen
  • Soziale Medien
  • Zeiterfassung Garching (ZEUS)

Medienzentrum

Das Medienzentrum kümmert sich um die drei großen Bereiche eLearning, Design und Multimedia. Wichtigstes Projekt für die Studierenden sit sicherlich die Lernplattform moodle, die vom Medienzentrum betrieben wird. Hierzu bietet das Medienzentrum verschiedene Schulungen, Dokumentationen etc. an. Über die dezentrale eLearning-Beratung ist das Medienzentrum direkt in den Fakultäten präsent, um die Umsetzung der eLearning-Angebote voranzutreiben und zu verbessern. Regelmäßig veranstaltet das Medienzentrum einen ELearning-Tag, auf dem alle möglichen interessanten Neuerungen und Projekte aus dem Bereich vorgestellt werden und ausprobiert werden können.

Gemeinsame Projekte